REALITÄT LÄSST NICHT TRÄUMEN

Erst mal eine Kleinigkeit zu euch meine Lieben, ihr seit ein tolles Team und eure Videos sind so bodenständig und motivieren mich jedes mal aufs Neue.
Zu mir: Ich bin heute 22, lebe alleine und bin Diplomierte Gesundheit- und Krankenpflegerin aus Österreich.

Meine Geschichte:
Ich bin gerade erst 17 geworden: jung, unerfahren und eine Schülerin, die damals noch nicht viel über Zukunft nachgedacht hat. Vor allem Jungs waren bei mir und meinen Freundinnen damals noch garkein Thema.
In Österreich ist es üblich, dass man ein Jahr vor dem eigenen Matura-Ball (also ABI-Ball) Parties schmeißt, um somit Geld für unsere Maturareise einzusammeln. Meine Klasse und ich planten eine Riesen große Party, es war der 29.01. .
Das wäre meine erste Party gewesen auf die ich geh, denn ich komme aus einer Kosovo-albanischen Familie und wie ihr beiden wisst, ‚Feiern gehen‘ als albanisches Mädchen ist nicht selbstverständlich.

Na gut, wo war ich…
also machte ich mich für die Party schick und meine Freundin holte mich ab und wir gingen zusammen hin.
Dort angekommen, habe ich einen sehr hübschen und netten Jungen am Eingang bemerkt und ich muss zugeben, er viel mir ins Auge…er gefiel mir.
Später kam es dazu, dass er mich angesprochen hat und wir kamen ins Gespräch. Wir entfernten uns von der Party und plauderten die ganze Nacht über Gott und die Welt. Wir verstanden uns einfach gut.
Es vergingen Tage, es vergingen Monate, es vergingen Jahre.

Wir waren nun schon 3 Jahre lang zusammen, wir hatten unsere Beziehung auch familiär (familjarisht :D) gemacht und unsere Familien verstanden sich mega gut. Es war nahezu perfekt. Ich war glücklich und auch er schien glücklich zu sein. Auch über eine Verlobungsfeier war schon die Rede und ich stellte mir schon meine perfekte Traumhochzeit vor. Ich träumte davon, mit ihm alt zu werden und damals stand meinem Traum auch nichts im Wege.

Es war August und die Eltern meines Freundes fuhren nach Kosovo, gaben mir den Hausschlüssel und baten mich ihre Pflanzen ab und zu zu gießen. Mein Freund und ich hatten beide keinen Urlaub und mussten arbeiten.
Ein paar Tage später, als seine Eltern schon gefahren waren, dachte ich mir ich fahre nach der Arbeit zu deren Haus und gieße die Pflanzen und wasche eventuell auch die Wäsche von meinem Freund und seinem Zwillingsbruder. „Passt doch perfekt“, dachte ich mir „die zwei Jungs sind eh auf Arbeit, ist eh keiner Zuhause bei denen“.
Dort angekommen, traf mich der Schlag. Ich erwische meinen Freund mit einer anderen im Bett, als ich genauer hinsah, sah ich nur noch SCHWARZ vor Augen. Er betrügt mich mit meiner eigenen besten Freundin.

Ich drehte durch, ich warf meine Freundin aus der Wohnung raus und ihm warf ich alles mögliche auf den Kopf, ich war wütend, ich hatte mich selbst einfach nicht mehr unter Kontrolle.
Er wollte sich nicht gefallen lassen, dass ich keinen Respekt gegenüber ihn zeige und warnte mich des öfteren, dass ich aufhören solle. Aber das hielt mich nicht davon ab, ihn weiter und weiter anzuschreien.
Er packte mich irgendwann an den Armen, schrie mich an und warf mich auf den Boden. Er schlug mir mit Fäusten ins Gesicht. Er hat mich getreten, mir in den Bauch getreten. Er trat solang auf mich ein, bis ich keine Luft mehr bekam und bewusstlos war.
Irgendwann kam ich zu mir, ich sehe zwei Rettungssanitäter wie sie mich auf eine Trage hoben.
Im Krankenhaus fragten sie mich was geschehen war, doch ich war im Schockzustand und habe nichts gesagt.
Mein Freund meinte damals zu den Sanitätern, dass ich von den Treppen runtergefallen war, doch das stimmte ja nicht.
Mein linkes Handgelenk war gebrochen, ich hatte eine leichte Gehirnerschütterung, zwei meiner rechten Rippenbögen waren eingebrochen und 3 Wirbeln waren verschoben. Ich lag 18 Tage lang im Krankenhaus, weil ich durch meine beeinträchtigte Psyche, körperlich nicht auf die Beine kam.

Eines Tages kamen meine Brüder mich besuchen, sie wussten nicht was passiert war, denn auch ich blieb beim ‚Sturz‘. Wieso ich gelogen habe? Albaner sind temperamentvoll und wenn sie eine kleine Schwester haben, dann wird diese auch beschützt. Ich wollte nicht, dass meine Brüder ihre Kontrolle verlieren und etwas falsches tun, somit habe ich bis HEUTE meine Klappe gehalten, um meine Familie zu schützen.
Während ich mit meinen Brüdern im Krankenzimmer saß, klopfte es an der Tür: MEIN FREUND.
Die erste Aussage die er geschoben hat „oj budallic, qka ke ba more kshtu“ („ej dumme, was hast du denn gemacht“). Er hat mich nach all dem vor meinen Brüdern provoziert und ich hielt einfach meine Klappe. Meine Brüder gingen früher nach Hause und danach ließ ich meinen Freund von einer Krankenschwester von meinem Zimmer verweisen.

Als ich nach 18 Tagen vom Krankenhaus entlassen wurde, hatte mein Vater einen Urlaub für uns alle in die Türkei gebucht und ich freute mich sehr, nach allem was geschehen war. In der Türkei angekommen, meinte ich zu meiner Mutter, dass ich mich von meinem Freund trennen werde. Auch ihr habe ich bis heute nicht die ganze Wahrheit erzählt, sondern nur, dass er mich betrogen hat. Ich konnte mich damals einfach nicht persönlich trennen, weil ich Angst hatte. Ich hatte Angst, ihm in die Augen zu sehen. Somit trennte ich mich von ihm. Damit kam er garnicht klar.

Auch nach dem Urlaub lies er mich nicht in Ruhe. Meine Nummer habe ich damals gewechselt, dennoch schaffte er es immer wieder mich zu kontaktieren. In der Früh, als ich zur Arbeit musste, fing er mich in der Tiefgarage ab, er belästigte mich. Tagelang, Wochenlang nach Trennung ging das so weiter.

Irgendwann kam es von seiner Seite aus zu einer Morddrohung und somit wollte ich nicht mehr meine Klappe halten, denn ich hatte Angst aus dem eigenen Haus zu gehen. Ich zeigte ihn an und es wurde ein Näherungsverbot gegenüber mir für ihn ausgesprochen.

Ich bin danach in eine andere Stadt gezogen, wohne nun alleine, 120km entfernt von meiner Familie und habe mich für ein Bachelorstudium entschieden. Meine Familie hat mich vollkommen dabei unterstützt, da ich einfach einen Tapetenwechsel brauchte.

Heute ist schon 1 Jahr vergangen, dass ich mich getrennt habe und habe heute erfahren, dass meine eigene Cousine 2. Grades mit meinem Exfreund zusammen ist und dass sie sich verloben. Das war heute der Auslöser, wieso ich euch unbedingt meine Geschichte erzählen wollte.
Es ist schon schlimm genug, dass ich das durchmachen musste, aber heute wurde mir nochmal richtig das Messer in den Rücken geschoben.

Danke euch vielmals, dass ihr meine Story gelesen habt. PS. der Titel, entspricht dem Titel meines Buches, dass ich seit 11 Monaten schreibe. Ich bin kurz davor fertig zu werden und hoffe, dass ich es irgendwann einmal rausbringen kann, um andere Menschen zu ermutigen.

Danke

Dislike (0)